Coconut Commitment

April 15, 2017

Es gibt Klassiker, die dürfen auf keinem Lifestyle Blog fehlen. Weil sie so wahr sind wie der kanadische Herbst farbenfroh! Die unbestreitbaren, unendlichen Vorzüge von Kokosöl zum Beispiel!

Regelmäßig kann sich meine WG morgens gegenseitig keine Fragen beantworten, denn sie hat den Mund voll. Kokosöl ziehen ist schon lang kein Geheimtipp mehr! Leg' auch du also endlich los und mach' es zu einem Ritual!

 

Kokosöl ziehen

 

Das Öl ist im Behälter fest und wird im Mund flüssig. Das passiert auch schon, wenn du es zwischen den Fingern reibst. Einfach einen Teelöffel Kokosöl in den Mund schmieren und von rechts nach links, oben nach unten bewegen. Parallel können alle anfallenden Aufgaben und die weitere Hygiene erledigt werden! Nach 15-20 min. die Masse, die jetzt unzählige Bakterien enthält, in die Badewanne oder Dusche spucken. Nicht ins Waschbecken! Das Fett kann die Rohre auf Dauer verstopfen. Das Öl verleiht sofort eine absolute Frische! Danach normal Zähne putzen. Deine Zähne werden glatter, glänzen und erscheinen über längere Zeit angewendet weißer.

 

Komm in den Coconut Club und entdecke den Balsam und die Wunder der Frucht! 

 

 

Küchenfreuden

 

Ein Teelöffel Kokosöl kann soviel Gutes tun! Es ergänzt hervorragend Hafer- / Hirsebrei zum Frühstück und stabilisiert den Blutzuckerspiegel, wenn ihr Heißhunger habt. Kokosmilch verfeinert jede Küche, die köstlichsten Gerichte entstehen: Mangold-Kokossuppe, Currys; Brotaufstriche und vegane (Kräuter)Butter können hergestellt werden.

 

Wie bei allen Lebensmitteln ist die Qualität entscheidend. Biologisch hergestellte Kokosnüsse werden ohne Chemikalien hergestellt, ohne Konservierungsstoffe und Verdickungsmittel abgefüllt. Achtet darauf, Produkte aus biologischem und fairem Handel zu kaufen.

 

„Gute Fette“

 

Geraten wird allseits zur Reduktion des Fettes, doch liebe Leute, wir werden immer mal wieder auf „gute“ Fette zu sprechen kommen. Ja, Kokosmilch hebt den Cholesterinspiegel! Allerdings den so genannten HDL-Cholesterinwert, der u.a. mit einem verminderten Herz-Kreislauf-Risiko in Verbindung steht.

 

Wichtig zu erwähnen sind die mittelkettigen Tryglyceride (MTC)! Sie werden schneller zu Energie verbrannt als andere Arten, regen den Stoffwechsel an und sind leicht verdaulich. Kokosöl enthält Laurinsäure, die antibakteriell und antiviral wirkt. Es ist daher bei Grippesymptomen, Herpes, Pilzerkrankungen und Akne erfolgreich. Die Intimpflege wird durch Kokosöl bereichert, aka Scheidenschleimhauterkrankungen -what a lovely word <3 -, und findet Verwendung als Gleitgel.

 

 

 

Kosmetika

 

Kokosöl kann prima über Nacht in der Gesichtshaut einwirken oder nach dem basischen Mineralienbad als Body Lotion einmassiert werden. Es eignet sich für rissige Hautstellen, gerade im Winter an den Händen; für spröde Lippen, raue Ellenbogen und im Sommer als After Sun Lotion. Die Möglichkeiten sind so zahlreich wie der Herschel-Rucksack bei Hipster*innen in Berlin anzutreffen ist (No bashing, ich hab auch einen! :))! Now go and sign up for the Coconut Celebration!

 

Welche Erfahrungen hast du gemacht, z.B. auch mit Kokos-Haarkuren? Wofür verwendest du Kokosöl /-milch am liebsten?

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Aus Catcalling mach' Kompliment - Geschlechtsspezifik & Selbstsorge

August 27, 2017

1/6
Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags