Es geht um Dich und Deine Bedürfnisse!

October 1, 2017

Hier wird die Vision des Blogs einmal detaillierter beschrieben: 

 

 

Türkis als Kraft- und Ruheanker

 

Soulwind ist ein Begriff, der während einer Sitzmeditation zu mir gekommen ist, genauso wie die Farben weiß und türkis. Türkis gilt tatsächlich als Farbe der Seele, der Freundschaft. Sie schenkt Erinnerungen an Wasser, das für mich mit Bewegung in Verbindung steht, und mobilisiert Kraft bei gleichzeitiger Ausgeglichenheit. Der Name des Blogs bezeichnet die deutsche Übersetzung Seelenwind, und -englisch gleich geschrieben, anders ausgesprochen- Seelenwärts.  

 

Das Mantra Fokus. Gelassenheit. ist eines, das ich selbst in der Einkehr benutze.

Es schließt sowohl Konzentration ein, als auch die Chance loszulassen. 

 

Butter bei die Fische. Es geht ans Eingemachte. Wir reden nicht drumrum.

Wir berühren unseren innersten Kern. Unser authentisches Selbst. Absichtlich benutze ich daher Worte wie Seelenvogel und schreibe über Seelenfutter; Food, dass dich auch auf der Gefühlsebene nährt. 

 

Das Wort Seele bedeutet nicht, dass Themen im spiri-chichi verwaschen werden. 

 

Tiefe, Ästhetik, Aufrichtigkeit, Humor, Unterhaltung, kritisches Hinterfragen, Erfahrung. 

 

Sind mir wichtig in der Kreation der Texte für dich. 

 

 

Aufmerksame Selbstfürsorge

 

Der Wesenskern dieses Projekts ist die aufmerksame Selbstfürsorge

 

Das Achten der Bedürfnisse und die Reaktion auf das Vernachlässigen eben dieser.

 

Um ein selbstbestimmtes Leben zu führen im SEIN. Mithilfe der Reflexion unserer Haltungen, dem Leiten unserer Gefühle durch den ganzen Körper, der achtsamen Zuwendung echter Körperalarmsignale. Dessen, das Unbewusste bewusst zu machen. 

 

Ja, ich benutze eben jene Worte. Und bin dennoch kein wandelnder Kalenderspruch.

Ich plädiere für Liebe und lasse mir trotzdem nicht alles gefallen. Bin bestimmt, wenns sein muss.

Kämpfe für das persönliche Wohlbefinden.  

In der gerade zurückliegenden Woche wurde mir wieder einmal mehr bewusst, wofür dieser Blog gezielt eingerichtet wurde.

 

Regina Bostelmann leitet das Institut für Selbstsorge, an dem ich aktuell zum Systemischen Gesundheitscoach ausgebildet werde. 
Die Energie im Raum war unbeschreiblich. 7 Menschen hatten sich eingefunden, um diesen Weg zu gehen, der sich nun über einige Monate erstreckt und mit einer IHK-Prüfung endet.

Bis dahin wird es viel Leidenschaft geben. Das konnte ich sehr deutlich spüren.

Wir diskutierten, saugten auf und ich erkannte viele Aspekte, die im Blog zentral angesprochen werden. Was mich nur deutlichst bestärkte, hier weiter alles zu geben.   

 

Alle Teilnehmenden sehr unterschiedlich und doch in eine ähnliche Richtung schauend, mit Blick auf gesunde Anteile des Menschen. Ressourcen, auf die Gesundheitsförderung. 

 

 

Bewusstwerden von Glaubenssätzen & Gefühlen manifestiert im Körper

 

Zur Gesundheitsförderung gehören bei Soulwind auch die Kognitions- und die Emotionsebene.

 

In der Körperarbeitsrubrik seht ihr klar, dass wir unseren Körper nicht abgekoppelt verstehen dürfen.

Er zeigt uns, wer wir sind, wann es zuviel ist, wie es uns seelisch geht. Er sendet wertvolle Signale, die es zu erkennen gilt. 

Genauso ist die Sprache zentral, die wir mit uns und mit anderen sprechen. Gibt es Vorwürfe, an uns selbst, an die anderen? Machen wir uns fertig? Welchen Rollenerwartungen werden wir bewusst oder unbewusst gerecht und welches Leben wollen wir führen? Vor Kurzem hörte ich das passende Wort: Emotionalverträge. Welchen Emotionalverträgen lieferst du dich aus und was trägst du dazu bei, diese aufrecht zu erhalten?

All das wirkt sich auf unsere Gesundheit aus. 

 

Ansprechen von Tabuthemen 

 

Soulwind widmet sich Anteilen, die wir häufig lieber im Verborgenen halten: Scham, Angst spielen hierbei eine große Rolle. Manchmal tun wir Dinge, um anderen zu entsprechen, damit unsere Beziehungen harmonisch ablaufen. Damit wir nicht anecken. Damit wir leistungsfähig und belastbar sind. Meine zwei Lieblingsworte :) Bestehen können in einem System, ohne uns zu fragen, ob wir dieses System ernsthaft aufrecht erhalten und unser Wohlbefinden nachhaltig gefährden wollen. Gefühle, die nicht ausgedrückt werden, gedeckelt über Jahre bis zur grenzenlosen Erschöpfung. Perfektion und Druck - am Arsch. 

Dieses Portal beschäftigt sich mit aktuell diskutierten Lifestyle-Themen, wirft Fragen auf und positioniert sich manchmal. Zudem mit gesellschaftlichen Konzepten, Reglementierungen und stellt diese konsequent in Frage.

 

 

Aufbrechen gesellschaftlicher Korsetts 

 

Mit Bedacht wurden daher die Rubriken zu Frauen und Hochsensibilität eingerichtet. 

Wettkampf und Neid zwischen Frauen hängen mir zum Halse raus. Gegenseitige Unterstützung ist daher mein Weg, weshalb du immer wieder Interviews von inspirierenden Frauen lesen wirst. Du kannst selbst teilnehmen, wenn du eine Geschichte zu erzählen hast. Kontaktiere mich dazu einfach!

 

Hochsensibilität als Belastung zu sehen, im schnellen Leben nicht mithalten zu können.

Immer draufhauen auf sich selbst. Zu langsam, zu empfindlich, zu ernst. 


Bitte nicht. Ich bin selbst hochsensibel und habe mich lange mit diesen Attributen identifiziert, sie verteufelt.

Hochsensiblen Menschen mehr Öffentlichkeit bieten und damit einen Raum, diese Besonderheit als Geschenk wahrzunehmen, ist der Kurs.

 

Als riesige Ressource und auch ganz platt: als einen Teil von sich. So, wie er sich darstellt. Hochsensibel zu sein, ist nicht immer leicht.

Aber es birgt Wunder, häufig in Kreativität, Schwingungen zwischen Menschen, Tiefe in Begegnung. Im Großen nicht nur für Hochsensible, sondern als Unterstreichung dafür, dass unsere persönliche weirdness immer auch unsere Normalität ist. So wie sie niemand sonst erfährt. Einzigartig und liebenswert. 

 

 

Genuss und energiefördernde Lebensmittel

 

Und ja, ich kann mir aus der Freude an schönen Dingen die Zeit nehmen, eine symmetrische, Avocado-Rose zu schaffen, um im nächsten Augenblick in Schokoträumen zu versinken.

 

Genuss steht hier ebenso im Fokus. Egal ob Stulle oder durchgestyltes Superfood, was lässt deine kulinarische Seite glühen? Mit wenig Aufwand, Seelenfutter zusammen stellen, kochen, backen und gleichzeitig etwas für das Immunsystem tun. Vitamine und Lebensmittel nutzen, um unser Energielevel auf Trab zu bringen oder es zu halten. Die Beschäftigung mit Essen sehe ich auch als Möglichkeit zur Innenschau. Meditative Momente und Ästhetik können im "Spielen mit Essen" geschaffen werden.   

 

Achtsamkeit im Alltag

Entschleunigung ist etwas, das sich zahlreiche Menschen in einer turbulenten Welt wünschen. Soulwind gibt Anregungen, Achtsamkeit im eigenen Alltag zu stärken und die Wertschätzung im Simplen zu finden. 

 

Nicht zuletzt ist die Auseinandersetzung mit der Natur und die gleichzeitige, temporäre Abkehr von der digitalen Nabelschnur ein großes Anliegen. Auftanken, durchatmen, heilen. In einer seelenfreundlichen Umgebung. 

 

 
All dies mit der stetigen Frage im Hintergrund: Wie geht es dir gut? Wie kannst du gut für dich sorgen? Was brauchst du dafür und viel wichtiger: Was bringst du schon mit? 

 

Ohne, Ego-Scheuklappen aufzusetzen. Um deine Ressourcen zu aktivieren, dich kennen und annehmen zu lernen. Dein Wohlsein zu fördern. Anzukommen. Bei dir, in deiner Mitte, in deiner Kraft. 

 

Wenn du dich darin wiederfindest, MACH MIT! 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Aus Catcalling mach' Kompliment - Geschlechtsspezifik & Selbstsorge

August 27, 2017

1/6
Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive